Projekte/Aktivitäten 2018

Informations-Stand beim 17. Seniorentag des Seniorenrats Bad Windsheim

Datum19.09.2018
Veranstalter / OrganisatorLandratsamt, Carolin Oberländer und Rebekka Hartlehnert
Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
OrtKKC – Kur & Kongress-Center, Erkenbrechtallee 2, 91438 Bad Windsheim
ZielgruppeSenioren und Interessierte
FörderungLandratsamt Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Der Seniorentag ist ein jährliches Event, welches vom Seniorenrat Bad Windsheim organisiert wird. Die Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregionplus betreute dort zusammen mit Kolleginnen aus dem Landratsamt (zuständig für das Seniorenpolitische Gesamtkonzept, Kreisbehindertenbeauftragte) und einer Wohnraumberaterin (Dagmar Mück) einen Informationsstand.
Neben regionalen zielgruppenbezogenen Informationen lagen auch Broschüren zu Bewegung und gesunder Ernährung aus. Zudem konnte dort das erste Mal die Ausstellung „Was heißt schon alt?“ besucht werden.
Mehr als 500 Besucher waren am 17. Tag der Senioren vor Ort und nutzten die Gelegenheit sich bei 35 Ausstellern zu informieren. Als Gast-Redner sprach Felix Gaudo zum Thema „Humor hilft. Kommunikation mit Herz, Hirn und Humor“.

Mehr Informationen zum 17. Tag der Senioren finden Sie auf der Internetpräsenz des Seniorenrates Bad Windsheim.

2. Neu-Ärzte-Empfang – on Tour

(Kennenlernen, Vernetzung von Ärzten, die neu im Landkreis ihre Tätigkeit aufgenommen haben)

Datum29.09.2018
ReferentLandrat Helmut Weiß
Dr. Georg Deichhardt, Vorstand des Ärztlichen Kreisverbandes
Jutta Höfler, Geschäftsführerin der Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald
Veranstalter / OrganisatorÄrztlicher Kreisverband, Dr. Georg Deichhardt
Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
Lokale Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald, Jutta Höfler
OrtGeführte Bus-Tour mit Start in Neustadt a.d.Aisch dann über Münchsteinach,
Schnodsenbach nach Markt Nordheim.
ZielgruppeÄrzte, die im Jahr 2017 und 2018 ihre ärztliche Tätigkeit im Landkreis aufgenommen haben
FörderungLandratsamt Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Der 2. Neu-Ärzte-Empfang wurde für den 29.09.2018 geplant und organisiert. Um Frankens Mehrregion zu präsentieren war nach der Begrüßung im Landratsamt eine Bus-Tour vorgesehen, die mit einer Wein-Verkostung und gemeinsamen Abendessen im Schloss Seehaus enden sollte.

Es gab viele Rückmeldungen – allerdings zu geringe Anmeldungen, sodass der 2. Neu-Ärzte-Empfang leider abgesagt werden musste. Die Rückmeldungen zeigten, dass großes Interesse bestand, leider schien der Zeitpunkt (Samstag) nicht der richtige zu sein. Eine Reflektion des Projektes findet in der Projekt-Arbeitsgruppe statt.

Themenwochen Gesundheit im Alter

(Wanderausstellung mit Rahmenprogramm)

Datum19.09. bis 11.11.2018
ReferentSiehe Programm-Flyer
Veranstalter / OrganisatorKASA – Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit der Diakonie, Karin Bruder
Senioren- und Behindertenbeauftrage der Stadt Scheinfeld, Hildegard Simon und Gabriele Jakob
Allianz- und Regionalmanagerin für die Kommunale Allianz A7 Franken West, Nadine Höhne
Kreisbehindertenbeauftragten Tanja Siemund-Özcan und Rebekka Hartlehnert
Gesundheitsamt, Sachgebiet Gesundheitsförderung, Wolfgang Schmidt mit Team
Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
OrtKKC – Kur & Kongress-Center, Erkenbrechtallee 2, 91438 Bad Windsheim
Kulturtankstelle, Kirchplatz 9, 96152 Burghaslach
Veit-vom-Berg-Halle, Veit-vom-Berg-Straße 13, 91486 Uehlfeld
Seniorenzentrum St. Maximilian Kolbe, Schlossstraße 7, 91443 Scheinfeld
Alte Post (Trausaal), Schlossstraße 3, 97215 Uffenheim
St.-Kilian-Kirche, Am Niederhof 4, 91613 Marktbergel
Landratsamt, Konrad-Adenauer-Straße 1, 91413 Neustadt a.d.Aisch
NeuStadtHalle, Würzburger Str. 48, 91413 Neustadt a.d.Aisch
ZielgruppeÄltere Erwachsene, Fachleute im Bereich Gesundheit und Pflege, pflegende Angehörige und Interessierte
FörderungGesund.Leben.Bayern – Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Gezeigt wurde die Ausstellung „Was heißt schon alt?“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Bilder der Ausstellung stammten aus einem Foto- und Videowettbewerb und zeigen die vielfältigen Lebensweisen der älteren Generation. Kernfragen sind: Wie alt ist alt? Bis wann ist man noch jung? Wie sieht das Leben im Alter tatsächlich aus?

Die Ausstellung wanderte durch den ganzen Landkreis. Große als auch kleinere Gemeinden nutzen die Chance, bei der Aktion teilzunehmen. Ziel des Projektes war es, die Landkreisbevölkerung mit dem Thema zu sensibilisieren. Dieses Ziel wurde damit erreicht, dass man die Ausstellung in Gemeinden – unabhängig von der Einwohnerzahl – besuchen konnte. Zudem wurden die Themenwochen medial begleitet (Pressegespräch, Pressemitteilungen, Infomaterial vor Ort).

Sieben Wochen lang konnte an sieben Orten die Ausstellung besucht werden. Jeder Ort hat sich ein individuelles Programm zusammengestellt. Die einzelnen Veranstaltungen können Sie im Programm-Flyer einsehen.

Für die letzte Woche war das Gesundheitsamt – konkret das Sachgebiet Gesundheitsförderung inklusive der Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregionplus zuständig. Hierzu wurde ein Kinofilm gezeigt und Vorträge/Gespräche zu den Themen Kriminalität, Sucht, Vorsorgevollmacht und Unterstützung von pflegenden Angehörigen organisiert. Nähere Informationen finden Sie im Programm-Flyer NEA.

Den Abschluss bildete am verkaufsoffenen Sonntag, 11.11.2018 ein Gesundheitstag „Gesund leben im Alter“ in der NeuStadtHalle. Hier konnte neben der Ausstellung noch ein „Demenz-Pfad“ erkundet werden oder man informierte sich über die verschiedensten Themenbereiche von Bewegung und Ernährung bis hin zur Pflege. Zudem wurde ein Aktiv-Programm (halbstündiger Wechsel von Bewegung, Ernährung und Entspannung) angeboten.

Veranstaltungen, die in bereits bestehende Strukturen eingebaut wurden (z.B. Senioren-Nachmittage) waren sehr gut besucht (durchschnittlich 25 Personen). Es gab allerdings auch Veranstaltungen, wo „nur“ durchschnittlich zehn Personen das Angebot nutzten. Der Gesundheitstag war mit einer Momentaufnahme von ca. 170 Personen die Ausnahme.

Der Gesundheitstag wurde von den Besuchern mit durchschnittlich 1,9 (nach Schulnotensystem) bewertet.

„Borderline besser verstehen“ (Fortbildung)

Datum07.11.2018
Referent/inAnja Link
Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Koordination der Borderline-Trialog-Kontakt- und Informationsstelle in Nürnberg
Veranstalter / OrganisatorGesundheitsamt, Thomas Trautner
Landratsamt, Gleichstellung/Frauennotruf, Luise Dreise
Blaukreuz-Haus Rauschenberg, Joachim Lorenz,
Sozialpsychiatrischer Dienst, Silvia Sanchez-Pastor
Tagesstätte AischTreff, Carmen Schramm
OrtFachkräfte, die Kontakt mit Borderline-Persönlichkeiten haben und Interessierte.
Die Teilnehmeranzahl war auf 25 begrenzt.
FinanzierungTeilnahmegebühr von 40,00 Euro pro Person

Inhalte der Fortbildung

  • Überblick über das Thema
  • Einblicke in das Erleben Betroffener
  • Informationen über das Störungsbild und Behandlungsformen
  • Angebote an Hilfen für den Umgang mit Borderline-Klienten
  • Menschen mit Borderline-Erleben bilden eine große Herausforderung für die Arbeit im psychosozialen Arbeitsfeld
  • Selbstverletzungen
  • Schwarz-Weiß-Malerei
  • Extreme Stimmungslabilität
  • Information und Beratung zu einem Borderline-Trialog