Projekte/Aktivitäten 2019

Marketing Generalistik Pflege

DatumHerbst 2019 bis Dezember 2020
Veranstalter / OrganisatorGeschäftsstelle der Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
Teilnehmer des Netzwerks Pflege in Frankens Mehrregion
OrtLandkreis
ZielgruppeLandkreisbevölkerung
FörderungBayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Landratsamt Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Es soll eine Informations-Kampagne gestartet werden, um das Berufsbild der pflege aktuell darzustellen. Um die die verschiedenen Zielgruppen (Schüler, Eltern, Lehrer) erreichen zu können, ist es geplant, verschiedene Medien zu nutzen:

Modul 1: Print-Infomaterialien (Flyer, Plakate, Roll-ups)
Hier soll ein gemeinsamer Auftritt der Kooperationspartner entstehen.

Modul 2: Stand auf der Ausbildungsplatzbörse
Um Fragen persönlich beantworten zu können oder Hemmnisse aufzulösen ist es geplant an der jährlich statt findenden Ausbildungsplatzbörse teilzunehmen. Es soll ein gemeinsamer Stand der Berufsfachschulen mit Kooperationspartnern besetzt werden.

Modul 3: Imagefilm
Um auch die junge Generation erreichen zu können, ist es geplant einen Film über die Pflegeausbildung im praktischen Berufsumfeld zu drehen.

Modul 4: Internetseite
Aufgrund der generalistischen Pflegeausbildung besteht ein hoher Informationsbedarf, was sich wie ändern wird. Um der Landkreisbevölkerung es zu ermöglichen, dass sie sich jederzeit (auch außerhalb von Sprech- oder Öffnungszeiten) über das Berufsbild der Pflege, der Ausbildung vor Ort und der Kooperationspartner für den Praxisteil zu informieren, soll eine Internetpräsenz mit aktuellen Inhalten erstellt werden.

Modul 5: Stellenanzeigen im Landkreisjournal, um auf die Möglichkeit einer Ausbildung in der Berufsfachschule hinzuweisen. Diese sollen im Dezember 2019 und zwei weitere Male in 2020 geschaltet werden. Das Landkreisjournal erscheint alle 14 Tage und erreicht alle Gemeindeteile des Landkreises.

Themenmonat Krisen rund um die Geburt – „Dabei hatte ich mich so gefreut…“

(Ausstellung mit Rahmenprogramm)

DatumFebruar 2019
Veranstalter / OrganisatorStaatl. anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen des Gesundheitsamtes, Ursula Schiller-Irlbacher
KoKi – Koordinierungsstelle Frühe Hilfen, Sylvia Fichtelmann und Manuela Stern
Ärztlicher Kreisverband Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, Dr. Georg Deichhardt
OrtKlinik Neustadt a.d.Aisch, Paracelsusstr. 30-36, 91413 Neustadt a.d.Aisch
Landratsamt, Konrad-Adenauer-Str. 1, 91413 Neustadt a.d.Aisch
Gesundheitsamt, Konrad-Adenauer-Str. 2, 91413 Neustadt a.d.Aisch
ZielgruppeKinder- und Frauenärzte, Hebammen, Eltern, Großeltern, Fachleute und Interessierte
FörderungProjektmittel vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales
Projektmitteln von KoKi – Koordinierungsstelle Frühe Hilfen
MaterialFlyer: Themenmonat Peripartale Krisen, 2019

 

Die Ausstellung „Krisen nach der Geburt“ vom Netzwerk Krise nach der Geburt, Bamberg, gibt Information über mögliche postpartale psychische Krisen, gibt Einblicke in die Innenwelt von Betroffenen durch Zitate und Selbstaussagen und zeigt Hilfsmöglichkeiten auf.

Die Ausstellung konnte zu den jeweiligen Öffnungszeiten hier besucht werden:

  • 11.-15.02.2019 im Foyer des Landratsamtes
  • 18-25.02.2019 im 2. OG, Gynäkologie, Klinik Neustadt
  • 25.-27.02.2019 im Foyer des Gesundheitsamtes

Nähere Informationen zur Ausstellung: "Krisen rund um die Geburt"

Krisen rund um die Geburt“
(Fortbildung für Ärzte am 06.02.2019, Klinik Neustadt)
Der Vortrag gab auf folgende Fragen Antworten mit einem lebendigen Einblick in die psychiatrische Eltern-Kind-Arbeit:

  •  Was sind die häufigsten psychiatrischen Krankheitsbilder rund um die Geburt eines Kindes?
  •  Wie und warum entstehen sie?
  •  Was bedeuten sie für das ganze Familiensystem?
  •  Welche Auswirkungen haben psychiatrische Erkrankungen auf den Umgang mit dem Kind bzw. mit den Kindern?
  •  Wie werden peripartale psychische Erkrankungen behandelt?
  •  Wie arbeitet die psychiatrische Eltern-Kind-Tagesklinik in Nürnberg?

Referentin: Brigitte Kastner vertrat kurzfristig Dr. med. Susanne Simen, Bereichsleitende Oberärztin, Mutter-Kind-Tagesklinik/Mutter-Eltern-Kind-Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Nürnberg

Die Veranstaltung wurde von der Bayerischen Landesärztekammer mit 4 Fortbildungspunkten zertifiziert. Es kamen ca. 50 Personen zu der Veranstaltung.

Die psychische Entwicklung im ersten Lebensjahr und die Rolle der frühen Bindung
(Vortrag am 21.02. in der Cafeteria, Klinik Neustadt)
Während die motorischen Fähigkeiten des Kindes im 1. Lebensjahr sichtbar rasch voranschreiten, entwickeln sich „im Hintergrund“ grundlegende Strukturen des emotionalen Erlebens und der späteren Persönlichkeit. Der Vortrag gewährt einen Einblick, wie die frühe Eltern-Kind-Bindung diesen Prozess beeinflusst.

Referentin: Dr. med. Michaela Tröger, Ärztliche Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin

Zu der Veranstaltung kamen ca. 60 Personen.

Das Fremde in mir“
(Film im Gespräch am 26.02.2019, Gesundheitsamt Neustadt)
Ein Film über die Wochenbettdepression einer jungen Mutter und der Weg zur Heilung. Rebecca und ihr Freund Julian erwarten voller Freude die Geburt ihres ersten Kindes. Doch kaum ist das Baby geboren, erfasst Rebecca eine unbegreifliche Angst und Hilflosigkeit. Das kleine Wesen, das von ihr abhängig ist, ist ihr vollkommen fremd. Mit jedem neuen Tag wird deutlich, dass Rebecca den Anforderungen des Mutterseins nicht gewachsen ist. Nach einem Zusammenbruch und Klinikaufenthalt setzt ein Prozess der Heilung ein.

Moderation: Dr. med. Michaela Tröger, Ärztliche Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin

An dem Filmabend nahmen ca. 10 Personen teil.

Krisen rund um die Geburt – „Dabei hatte ich mich so gefreut…“
(Beratungs- und Hilfsmöglichkeiten im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim)
Übersichtliche Darstellung der Beratungsstellen, Ärzten, Psychotherapeuten und Kliniken, die Hilfe in einem akuten Krisenfall bieten können.

Verteilung an Fachleute wie Kinder- und Hausärzte, Hebammen und Partner im Netzwerk der KoKi – Koordinierungsstelle Frühe Hilfen.

„Gesundheitsangebote auf einem Blick“

(Gesundheits-Datenbank und Veranstaltungskalender)

DatumAufbau und Programmierung von Januar bis Dezember 2019
Nutzung darüber hinaus
Veranstalter / OrganisatorGeschäftsstelle der Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
Koordinatorin Klara Scheuenstuhl
Orthttp://gesundheitsregion.kreis-nea.de/
ZielgruppeLandkreisbevölkerung
FörderungAOK Gesunde Kommune
Landratsamt Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Mit dem Start der Gesundheitsregionplus entstand die Idee, eine Internetpräsenz aufzubauen, auf der die Aufgaben der Geschäftsstelle als auch die Angebote im Bereich Gesundheit übersichtlich dargestellt werden. Dies wurde durch die Gespräche im Gesundheitsforum als auch mit verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen immer weiter bestärkt.

So entstand das Projekt „Gesundheitsangebote auf einem Blick“, welches den Aufbau einer Anbieter-Datenbank und eines Veranstaltungskalenders beinhaltet.

„GESTALT-kompakt“

(Bewegungsprogramm, Gesundheitsförderung Senioren)

DatumJanuar bis Dezember 2019
Veranstalter / OrganisatorGeschäftsstelle Gesundheitsregionplus, Stefanie Schindler
Koordinatorin Klara Scheuenstuhl
Übungsleiter im Landkreis
OrtBad Windsheim, Turnhalle der Hermann-Delp-Grundschule,
Breslauer Ring 6, 91438 Bad Windsheim
Marktbergel, Sporthalle, Am Sportplatz 1, 91613 Marktbergel
Markt Bibart, TSV Sportheim, Am Bahndamm 5, 91477 Markt Bibart
Scheinfeld, TSV-Halle, Würzburger Straße 17, 91443 Scheinfeld
ZielgruppeÄltere Erwachsene (ab 60 Jahre), die gar nicht, wenig oder nur unregelmäßig körperlich aktiv sind.
FörderungBARMER
Landratsamt Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim

Die Abkürzung GESTALT steht für GEhen, Spielen, Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten. Es ist ein multimodales und evidenz-basiertes Bewegungsprogramm. Verschiedene Bewegungsformen werden praktisch vorgestellt, so dass jeder für sich herausfinden kann, welche Bewegungs- bzw. Sportart ihm am besten gefällt bzw. gut tut. Im Fokus steht die Prävention demenzieller Erkrankungen, da Inaktivität und soziale Isolation hohe Risikofaktoren darstellen.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet durch das Department für Sportwissenschaften und Sport der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

Es finden im Jahr 2019 zwei Mal Kurse zu je 12 Einheiten (je 90 Minuten) statt. Die Finanzierung des Kurses läuft über die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus – somit entstehen für die Teilnehmer keine Kosten.