2021 - Das 6. Gesundheitsforum

Landrat Helmut Weiß mit Heike Grethlein, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus Fotoquelle: Christine Berger

Am 20. Mai 2021 fand das 6. Gesundheitsforum im virtuellen Raum statt. Vertreter aus den verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens und der Politik trafen sich, um über die bisherigen Aktivitäten in der Gesundheitsregionplus zu sprechen, zu reflektieren und um die zukünftigen Maßnahmen mitzugestalten. Landrat Helmut Weiß begrüßte als Vorsitzender des Gesundheitsforums die Teilnehmer und betonte angesichts der Pandemie „den hohen Stellenwert von Gesundheitsthemen“ und „wie wichtig es ist, am Landratsamt auf gut ausgebaute Strukturen und ein solides Netzwerk zurückgreifen zu können“. Er erläutere, dass in der zweiten Förderperiode, die bis Ende 2024 läuft, neben der Gesundheitsversorgung und der Gesundheitsförderung ein weiterer Bereich, das Handlungsfeld Pflege hinzukam.

Heike Grethlein, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus moderierte das Gesundheitsforum und gab einen Überblick zu den anstehenden Themen. Den Auftakt bildete dabei die Internetplattform NeaWiS, welche zum Jahreswechsel in die Verantwortung des Landratsamtes und der Gesundheitsregionplus überging. Heike Kühl, als verantwortliche Mitarbeiterin für die Homepage der Gesundheitsregionplus sowie für das Seniorenportal NeaWiS, stellte die Webseiten inklusive ihrer Funktionalitäten vor. 

Im Anschluss daran ging Heike Grethlein ausführlich auf die aktuellen Versorgungszahlen im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim ein und stellte die AED-Förderung zur Anschaffung von Automatisierten Externen Defibrillatoren zur Laienreanimation vor. Erste Anträge hierzu liegen bereits vor. Im Bereich der Gesundheitsförderung laufen aktuell die Vorbereitsungsmaßnahmen für das AOK-Projekt „GeWinn“. Drei interessierte Gemeinden haben sich bereits gemeldet, um die Gesundheitskompetenz von Senior*innen zu stärken. Weitere Ziele des Projektes sind, den Umfang mit chronischen Erkrankungen zu lernen und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu fördern. Als wichtige Zukunftsthemen wurden die Betriebliche Gesundheitsförderung, die psychische Gesundheit und die gesunde Führung benannt.

Das Handlungsfeld Pflege war im Jahr 2020 ein Schwerpunkt der Arbeit in der Gesundheitsregionplus, galt es doch, die neue Gesetzgebung zur Generalistischen Pflegeausbildung umzusetzen. Alexander Wülk, Leiter Betriebssteuerung der Kliniken des Landkreises erläuterte, wie die Anforderungen von der Netzwerkgründung im Jahr 2018, der gemeinsamen Werbeauftritte sowie der Ausbildungsbeginn zum 1. September 2020 am Zentrum für Pflegeberufe NEA in Scheinfeld gemeistert wurden. Die Schülerzahlen konnten verdoppelt, die für den Quereinstieg wichtige AZAV Zertifizierung erreicht und weitere Aus- und Weiterbildungen angeboten werden. Wichtig aus Sicht der Kliniken des Landkreises, welche als Träger der Pflegeschule fungieren, ist die Ausbildung im Landkreis, um die wohnortnahe Gesundheitsversorgung sichern zu können sowie die dauerhafte Sicherung einer qualitativ hochwertigen Pflegeausbildung. Bettina Handschuh-Kiesel, Projektkoordinatorin Pflege der Gesundheitsregionplus ging auf die beantragten und umgesetzten Förderprojekte rund um die generalistische Ausbildung, die umfangreichen Marketingaktivitäten für die Pflegeberufe, die Rekrutierung der internationen Auszubildenden für die Pflege und das Integrationsprogramm ein.

Abschließend bedankte sich Landrat Helmut Weiß bei Beate Hopfengärtner, Psychologische Psychotherapeutin, die das letzte Mal im Gesundheitsforum mit dabei war, für ihren persönlichen Einsatz für die Gesundheit im Landkreis. Ihrem Engagement als Sprecherin des Arbeitskreises „Psychische Gesundheit“ (2016-2019) ist es mit zu verdanken, dass in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsregionplus 2017 der Wegweiser „Psychische Gesundheit“ entstand. In Anbetracht der Diskussion um die psychische Gesundheit der Gesellschaft, hat das Thema weiterhin eine hohe Brisanz.